1

  • Musiksommer auf den Bergen des VCO

    Musiksommer auf den Bergen des VCO

    VCO-22-05-2019-Vom 15. Juni bis

  • Zwei Eulenarten, typisch für die nördlichen Wälder, im oberen Antrona-Tal gesichtet

    Zwei Eulenarten, typisch für die nördlichen Wälder, im oberen Antrona-Tal gesichtet

    ANTRONA-21-05-2019-Im Naturpark Oberes

  • Coiffure sammelt Haare für Perücken an Krebskranke

    Coiffure sammelt Haare für Perücken an Krebskranke

    PETTENASCO-19-05-2019-"Hier sind die Zöpfe,

  • Eine

    Eine "Regenwoche" steht uns bevor

    VCO-18-05-2019- Schlechte Nachrichten

  • Vespa Rundfahrt am Lago Maggiore und Orta mit Teilnehmern aus dem Ticino

    Vespa Rundfahrt am Lago Maggiore und Orta mit Teilnehmern aus dem Ticino

    CASALE C.-17-05-2019-"Vespa San Giorgio

  • Die neue Ausgabe unserer Freepress-Illustrierten Magazine IDEE ist da

    Die neue Ausgabe unserer Freepress-Illustrierten Magazine IDEE ist da

    VCO-16-05-2019-Sie ist bereits an

  • Grosse neue Gemäldeausstellung im Museum Casa de Rodis

    Grosse neue Gemäldeausstellung im Museum Casa de Rodis

    DOMODOSSOLA-15-05-2019-Gemälde des Kunstmalers

  • Gebirgslauf

    Gebirgslauf "Grand Bücc Sky Race" in Trasquera

    TRASQUERA-14-05-2019- Am 16. Juni findet

  • Die Werke des Kunstmalers Bossone im Ossola Outdoor Center

    Die Werke des Kunstmalers Bossone im Ossola Outdoor Center

    OSSOLA-13-05-2019-Das Ossola Outdoor

  • App vom Alpenclub für die Jüngsten

    App vom Alpenclub für die Jüngsten

    VCO-12-05-2019- Sie macht Lust

  • Trauungen auf Europas höchster Berghütte auf dem Monte Rosa sind möglich, aber... hinauf geht's nur zu Fuss

    Trauungen auf Europas höchster Berghütte auf dem Monte Rosa sind möglich, aber... hinauf geht's...

    MONTE ROSA- 11-05-2019- Es stand kürzlich

  • Meteo, Kaltfront im Anzug

    Meteo, Kaltfront im Anzug

    VCO-10-05-2019-Arktische Luft kommt

giorgio spezia foto bn

PIEDIMULERA-02-03-2019-Der Ossolaner

Giorgio Spezia, 1842 in Piedimulera geboren, Ingenieur mit Studium der Mineralogie an deutschen Universitäten, darunter Göttingen und Berlin, ist in der wissenschaftlichen Welt als Mineraloge bekannt, da er ein Verfahren zur Herstellung von synthetischem Quarz entdeckt hat. Im Jahr 1905 schuf Spezia eine „hydrothermale Bombe”, oder besser gesagt, eine Methode zur synthetischen Herstellung von Quarz, die den Namen Methode nach Spezia erhalten wird. Zuerst traf diese Methode auf keinen grossen Anklang in der wissenschaftlichen Welt, aber während der Jahre des Zweiten Weltkriegs machten bestimmte Eigenschaften von Quarz das Mineral unentbehrlich für den Betrieb von elektronischen Geräten: In der Unmöglichkeit, direkt auf die Quelle des natürlichen Quarzes zuzugreifen, wurde die Methode nach Spezia wieder aufgenommen. Während seines Lebens war Giorgio Spezia Mitglied der Akademie der Wissenschaften von Turin, der Accademia Nazionale dei Lincei und der Accademia Nazionale delle Scienze, bekannt als die Accademia dei XL. Er starb am 10. November 1911 in Turin. Das Staatliche Gymnasium von Domodossola ist Giorgio Spezia gewidmet.