1

  • Die Brücke an der Simplonstrasse SS33 in Crevoladossola wird  bald fertiggestellt sein

    Die Brücke an der Simplonstrasse SS33 in Crevoladossola wird bald fertiggestellt sein

    CREVOLADOSSOLA- 23-05-2020-- Die Bauarbeiten an der Brücke

  • Personenverkehrsfreiheit mit der Schweiz und Großveranstaltungen ab September. Video-Interview mit dem Präsidenten des Piemonts

    Personenverkehrsfreiheit mit der Schweiz und Großveranstaltungen ab September. Video-Interview mit...

    VCO- NOVARA- 22-05-2020-- Über 5000 Teilnehmerinnen und...

  • "Wallis 24“: Die Kommunikation zwischen der Schweiz und der Provinz Vco ist wieder da

    VCO- 22-05-2020-- Nach der zirka zwei Monate langen

  • Der Abgeordnete Borghi fordert eine Anpassung der Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen zwischen Italien und der Schweiz

    Der Abgeordnete Borghi fordert eine Anpassung der Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen zwischen Italien...

    VCO- 12-03-2020- Die bis jetzt in Italien und

  • Coronavirus: die Anzahl der Infizierten in der Provinz VCO beläuft sich auf 13

    Coronavirus: die Anzahl der Infizierten in der Provinz VCO beläuft sich auf 13

    VCO- 11-03-2020-- Die Todesfälle in Piemont

  • Ausstellung von Lorenzo Vecchietti im Café Rosmini

    Ausstellung von Lorenzo Vecchietti im Café Rosmini

    DOMODOSSOLA- 10-03-2020- Die Eröffnung der von dem...

  • Das Coronavirus stoppte die Karnevalfeierlichkeiten in Domodossola und im Vigezzo Tal

    Das Coronavirus stoppte die Karnevalfeierlichkeiten in Domodossola und im Vigezzo Tal

    OSSOLA- 09-03-2020- Anhand von der Anordnung der Region...

  • Die Aufwertung von dem ehemaligen Steinbruch des Calvario wurde beim letzten, nicht öffentlichen Gemeinderat in Domodossola diskutiert

    Die Aufwertung von dem ehemaligen Steinbruch des Calvario wurde beim letzten, nicht öffentlichen...

    DOMODOSSOLA- 08-03-2020- Das Projekt über die

  • Das Coronavirus in Piemont. Die Region fordert, „dass alles sich graduell wieder normalisiert“

    Das Coronavirus in Piemont. Die Region fordert, „dass alles sich graduell wieder normalisiert“

    PIEMONTE_ 07-03-2020- Der Präsident der Region Cirio

  • Neue Sicherheitskameras in Domodossola für Polizei und Carabinieri

    Neue Sicherheitskameras in Domodossola für Polizei und Carabinieri

    DOMODOSSOLA- 06-03-2020- Die Gemeinde Domodossolas

  • Am Bahnhof Domodossola ein Infopoint für die Touristen und eine Gepäckaufbewahrung

    Am Bahnhof Domodossola ein Infopoint für die Touristen und eine Gepäckaufbewahrung

    DOMODOSSOLA- 05-03-2020- Die Techniker der Gemeinde

  • Im Vigezzo Tal die erste 100% durch Solarenergie beleuchtete Kabinenbahn

    Im Vigezzo Tal die erste 100% durch Solarenergie beleuchtete Kabinenbahn

    OSSOLA- 29-02-2020- Die Kabinenbahn am Piana di Vigezzo

libro tom gondo spezia mix 19

GONDO-12-06-2019-Die beiden obersten

Klassen des Gymnasiums Liceo Spezia in Domodossola haben letztes Jahr die Memoiren der Soldatenmutter Else Fischer ins Italienische übersetzt. Diese leitete zur Zeit des Ersten Weltkriegs die Soldatenstube im Fort Gondo während über drei Jahren. Sie beschreibt darin ihren Aktivdienst in dieser Festung, die an der engsten Stelle der Schlucht die Simplonstrasse dominiert. Lawinen, Soldaten, Bergsturz und Sprengungen gehörten zu ihrem Alltag, aber auch Momente intensiven Glücks, wenn sie mit den Truppen Weihnachten feiern konnte.

An ihrem vorletzten Schultag - es war der 6. Juni - besuchten die dreissig Maturandinnen und Maturanden die Räumlichkeiten der Festung und die Soldatenstube in Begleitung ihres Rektors Pierantonio Ragozza und der Sprachlehrerinnen. Danach lasen sie im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Stockalperturm in drei Sprachen aus dem Buch vor. Gleichzeitig feierte der Rotten Verlag aus Visp hier die Taufe der soeben erschienenen Neuauflage der Memoiren in deutscher Sprache unter dem Titel "1048 Tage in der Schlucht". Gemeindepräsident Roland Squaratti begrüsste die Gäste aus der italienischen Nachbarschaft ganz herzlich und zeigte seine Freude über deren Interesse an Gondo. Verlagsleiter Rico Erpen schilderte den Werdegang der Neuauflage, die in Zusammenarbeit mit dem Initiator Thomas Handschin genau ein Jahr lang dauerte, und die der Autorin ein würdiges Denkmal setzt. Er übergab dem Gymnasium einen USB-Stick mit der Software zur Erstellung einer italienischen Version der Memoiren. Handschin meinte, die besten Bücher seien nebst den Klassikern jene - vielleicht vor langer Zeit erschienenen - Perlen, die ferne Wirklichkeiten derart authentisch beschreiben, dass man als Leser glaubt, mit einer Zeitmaschine gelandet zu sein. Else Fischers Memoiren sind ein solcher "page turner".

Rektor Ragozza, Autor mehrerer Bücher über militärhistorische Themen, beschrieb in seiner Dankesrede die Geschichte dieser Landesgrenze: Einst fürchtete jedes Land die andere Seite und befestigte die Grenze militärisch mit der Linea Cadorna auf italienischer und dem Fort Gondo auf schweizerischer Seite. Die Zeiten haben sich geändert: Inzwischen sind daraus historische Denkmäler und Wanderwege geworden, die touristisch voneinander profitieren. Die Grenze ist keine Trennlinie mehr, sondern eine Piazza, wo sich die beiden Seiten zum Feiern treffen. Er schloss mit dem stark applaudierten Hinweis, Europa könnte daraus viel lernen.

Das Publikum im Saal zählte mehr Menschen als Gondo Einwohner hat. Die Stimmung war von Anfang weg fröhlich und steigerte sich gegen das Apéro mit der Walliser Spezialität Cholera immer mehr in einen freundnachbarschaftlichen Glückstaumel, der bis tief in die Nacht hinein andauerte.